Oft verwischt die Grenze zwischen Beruf und Hobby

Martin Schinke

NATURSTROM-Urgestein und EE-Multitalent

Dass die Erneuerbaren Energien Martin Schinke am Herzen liegen, ist nicht zu übersehen: Schon 1987 betreibt er Bastel-Kleinwindanlagen im Garten seiner Eltern und macht Rotoren auch zum Thema seiner Diplomarbeit. An seinem ersten „großen“ Windrad beteiligt er sich 1992. Und als der Maschinenbau-Ingenieur ein Jahr später in Mali an einem Projekt zur Pflanzenölnutzung arbeitet, sind die ersten Solarzellen die einzige Stromquelle.
Der Wechsel zu naturstrom ist also selbstverständlich – und das obwohl Ökostrom damals wesentlich teurer ist als die örtliche Grundversorgung. Ein Jahr später, am 2. April 2001, tritt er dann mit Begeisterung seinen ersten Arbeitstag bei NATURSTROM an.

… an der Begeisterung hat sich bis heute kaum etwas geändert

Heute ist Martin Schinke der dienstälteste Mitarbeiter: Vom Kundenservice bis zur Konzeption von Mieterstromprojekten hat er alles schon gemacht. Inzwischen ist er vor allem für Sondervertragskunden und Erzeugungsanlagen verantwortlich. „Aber an der Begeisterung hat sich bis heute kaum etwas geändert“, sagt Martin Schinke, dessen Frau Eva seit 2011 auch zum NATURSTROM-Team gehört.